Kalenderblatt: 27. November
Der Weltumsegeler Georg Forster und die Gründerin Oranienburgs Luise Henriette werden geboren, Heinrich VII. wird zum König gewählt, Alexandre Dumas d. J. stirbt.
Letzte Änderung: 19.02.2021, 10:47 MEZ
  • Georg Forster

    04.05.1779, Stadtarchiv Mainz, Siegel (SS) Siegelsammlung
    1754: Georg Forster wird geboren. Der Naturforscher, Reiseschriftsteller und Journalist gehörte unter anderem zu den Begleitern von James Cook bei dessen Weltumsegelung. Er begründete die moderne Reiseliteratur und versah seine Schriften mit den Ergebnissen seiner ethnologischen Studien – etwa über die Völker der Südsee. Als deutscher Revolutionär zur Zeit der Französischen Revolution war Forster Mitglied im Mainzer Jakobinerklub, dessen Ziel die Gründung einer deutschen Republik war. Sie war jedoch territorial und zeitlich sehr begrenzt und ging als „Mainzer Republik“ (März bis Juli 1793) in die Geschichtsbücher ein.
  • Sophie Printemps : Par Alexandre Dumas fils. 2

    Dumas, Alexandre
    1895: Alexandre Dumas der Jüngere stirbt in Marly-le-Roi im Alter von 71 Jahren. Der französische Romanschriftsteller war der Sohn von Alexandre Dumas dem Älteren (u.a. „Die drei Musketiere“) und Marie-Catherine Labay. Zu seinen zahlreichen Werken zählt der Roman „Sophie Printemps“ aus dem Jahr 1853.
  • Luise Henriette, Kurfürstin von Brandenburg, geb. Prinzessin von Nassau-Oranien

    Foto
    1627: Luise Henriette wird als Prinzessin von Nassau-Oranien in Den Haag geboren. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag heiratete sie Friedrich Wilhelm von Brandenburg, der seit 1640 als der „Große Kurfürst“ Markgraf von Brandenburg war. Damit war Luise Henriette bis zu ihrem frühen Tod im Jahr 1667 Kurfürstin von Brandenburg. Auf sie geht der Ortsname Oranienburg nördlich von Berlin zurück, wo sie von 1650 bis 1652 ein Schloss in holländischem Stil errichten ließ.
  • Deutsches Reich: Heinrich VII.

    Münze
    1308: Heinrich VII., Graf von Luxemburg, wird in Frankfurt von den sechs anwesenden Kurfürsten zum römisch-deutschen König gewählt. Anfang 1309 wird er in Aachen gekrönt. 1312, ein Jahr vor seinem Tod, wurde Heinrich auch zum Kaiser gekrönt. Er war damit der erste deutsche König seit Friedrich dem II., dem die Kaiserwürde zuteil wurde.