Entdecken

Mit unserem Ausstellungstool DDBstudio können Kultur- und Wissenseinrichtungen ihre Sammlungen und Objekte in virtuellen Geschichten neu präsentieren. Viele Ausstellungen sind mittlerweile online und wir laden Sie herzlich auf einen Besuch ein!

Das Museum August Kestner ist das älteste städtische Museum in der Landeshauptstadt Hannover. Seit seiner Eröffnung 1889 präsentiert es als einziges Haus in Hannover und im weiten Umkreis 6000 Jahre angewandte Kunst in vier Sammlungsbereichen: Antike und Ägyptische Kulturen, Angewandte Kunst mit einer Designsammlung und eine der größten Sammlungen von Münzen und Medaillen im Norddeutschen Raum.

In der Rubrik „Im Blickpunkt“ präsentieren wir besondere Highlights aus Archiven, die im Archivportal-D vertreten sind. Im Beitrag von Dr. Jonathan Voges geht es diesen Monat um den Völkerbund, die Vorläuferorganisation der heutigen Vereinten Nationen.

Es ist Sommer: Urlaubs-, Reise- und Ausflugszeit. Für die Deutsche Digitale Bibliothek Anlass genug zu einem virtuellen Ausflug einzuladen, der unabhängig von Urlaubstagen oder Witterungsbedingungen genossen werden kann.

Der Halberstädter Domschatz gilt mit mehr als 1250 Kunstwerken als einer der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze weltweit. Das einzigartige Ensemble war für den Gottesdienst an der dortigen Bischofskirche bestimmt. Prächtige liturgische Gewänder, feingegossene Bronzearbeiten und Goldschmiedewerke, Skulpturen und Altarbilder zeugen von der hohen Kunst des Mittelalters.

In seinem Aufsatz "Richtlinien zur Schulreform" schlägt Willi Flemming einige grundlegende Reformen des Bildungswesens vor. Der Text steht in einer Reihe weiterer Artikulationen aus dem Umfeld der Arbeiter- und Soldatenräte der Jahre 1918-1920. Mit dem Ende der monarchistischen Herrschaft schien die Überwindung der ständischen Hierarchie innerhalb der deutschen Gesellschaft greifbar.

Vor gut 140 Jahren, am 14. Juli 1881, erschien das erste Berliner Telefonbuch. Pünktlich zu diesem Jubiläum hat das Museum für Kommunikation Berlin die Berliner Telefonbücher von 1881 bis 1902 digitalisiert. Die Digitalisate können nun auch in der Deutschen Digitalen Bibliothek eingesehen werden und laden zu einem virtuellen Spaziergang durch die Berliner Stadt- und Technikgeschichte ein.

Frisuren sind kulturelle Artefakte, sie erzählen von Identität, sozialem Status und Mode. In diesem Spotlight widmen wir uns der Frisur und ihren mannigfaltigen Ausformungen.

Mit der Reichszentrale für Heimatdienst existierte zwischen 1919 und 1933 erstmals eine deutsche Regierungsbehörde, die für politische und staatsbürgerliche Aufklärung und Bildung zuständig war. Als solche kann die Reichszentrale für Heimatdienst in mancher Hinsicht als ein Vorläufer der heutigen Bundeszentrale für politische Bildung gedeutet werden.

Star-Architekt, Visionär, Musikliebhaber – Erich Mendelsohns Bauten stehen während der Weimarer Republik für Fortschritt und Moderne, heute sind sie Klassiker expressionistischer Architektur. Ein Teil von Mendelsohns Nachlass findet sich in der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin. Diese Skizzen und Entwürfe lassen sich auch in der Deutschen Digitalen Bibliothek bewundern.